Projekte

Automated Driving

AdaptIVe

Automated Driving

Automated Driving Applications and Technologies for Intelligent Vehicles

more

AdaptIVe

Automated Driving Applications and Technologies for Intelligent Vehicles

AdaptIVe zielt darauf ab, effizientem und sicherem automatisierten Fahren zum Durchbruch zu verhelfen. Neben technologischen Aspekten, fokussieren sich die Forschungsaktivitäten auf eine ideale Kooperation zwischen dem Fahrer und dem Assistenzsystem. Fragen rund um rechtliche Rahmenbedingungen, standardisierte Entwicklungsverfahren und Wege für eine zeitnahe und erfolgreiche Markteinführung werden diskutiert.

Kompetenzen:
Projektmanagement, Kommunikation, Eventmanagement und Marktverwertung
Kontakt:
Henrike Inhülsen, henrike.inhuelsen@eict.de
External Link:
Dauer:
42 Monate | Jan 1, 2014 – Jun 30, 2017
Budget:
25 Millionen € | Förderung durch die Europäische Union: 14,3 Millionen €
Koordinator:
Aria Etemad, Volkswagen Group Research
Partner:
Volkswagen AG, BMW Group, Centro Ricerche Fiat ScpA, Daimler AG, Ford R&D, Opel Automobile GmbH, Groupe PSA, Groupe Renault, Volvo Car Corporation, Volvo Group, Aptiv Services Deutschland GmbH, Robert Bosch GmbH, Continental Teves AG & Co. OHG, Continental Automotive GmbH, EICT GmbH, ICCS - Institute of Communication and Computer Systems; ALCOR di Giancarlo Alessandretti, BASt - Bundesanstalt für Straßenwesen, CETAG - The Galician Automotive Technological Centre, Chalmers University of Technology, DLR - Deutsches Luft- und Raumfahrtszentrum, IKA - Institut für Kraftfahrzeuge der RWTH Aachen, University of Leeds, Lund University, TNO - Netherlands Organisation for Applied Scientific Research, University of Trento, Julius-Maximilians Universität Würzburg, WIVW - Würzburger Institut für Verkehrswissenschaften GmbH
Projekt abgeschlossen
Automated Driving

DENSE

Automated Driving

aDverse wEather eNvironmental Sensing systEm

more

DENSE

aDverse wEather eNvironmental Sensing systEm

DENSE entwickelt eine zuverlässige Sensorik für die Umwelterfassung des Fahrzeugs, die auch unter extremen Wetterbedingungen wie Starkregen, Nebel und Schnee zuverlässig funktioniert. Diese All-Wetter-Plattform wird über den aktuellen Stand hinaus zu mehr Sicherheit im Bereich des autonomen Fahrens führen.

Kompetenzen:
Projektmanagement, Kommunikation und Eventmanagement
Kontakt:
Dr. Thorsten Mahler, thorsten.mahler@eict.de
External Link:
Dauer:
36 Monate | Jun 1, 2016 – Mai 31, 2019
Budget:
14,5 Millionen € | Förderung durch die Europäische Union: 4,2 Millionen €
Koordinator:
Werner Ritter, Daimler AG
Anzahl der Partner:
15
Partner:
Daimler AG, Groupe Renault; Autoliv Development AB, Autoliv Electronics SAS, Autoliv Sverige AB, Hitachi Europe GmbH, Ibeo Automotive Systems GmbH, Innoluce BV, Modulight Oy, Oplatek Group Oy, Vaisala Oyj, Xenics NV, EICT GmbH, Cerema – Centre for expertise and engineering on risks, urban and country planning, environment and mobility, Technical University Tampere, VTT Technical Research Centre of Finland Ltd, Universität Ulm
Projekt läuft
Automated Driving

euroFOT

Automated Driving

Bringing Intelligent Vehicles to the Road

more

euroFOT

Bringing Intelligent Vehicles to the Road

euroFOT ist ein umfassender Betriebstest für Fahrerassistenzsysteme in Europa. Das Projekt koordiniert einen Praxistest intelligenter Fahrzeugsysteme, um die Qualität des europäischen Straßenverkehrs zu erhöhen. euroFOT erstellt dafür einen Testplan mit entsprechend geeigneten Fahrszenarien. Endnutzer werden aktiv einbezogen und Datensammler in ihren privaten Fahrzeugen installiert. Die Effektivität des Systems und dessen Leistung im Hinblick auf die angedachten Ziele werden auf realen Straßen bewertet.

Kompetenzen:
Projektmanagement, Kommunikation und Marktverwertung
Kontakt:
Henrike Inhülsen, henrike.inhuelsen@eict.de
External Link:
Dauer:
50 Monate | Mai 1, 2008 – Jun 30, 2012
Budget:
21 Millionen € | Förderung durch die Europäische Union: 13,9 Millionen €
Koordinator:
Aria Etemad, Ford Research & Advanced Engineering Europe
Anzahl der Partner:
28
Partner:
Ford, Audi AG, BMW Group, Centro Ricerche Fiat ScpA, Daimler AG, MAN AG, Volkswagen AG, Volvo Car Corporation, Aptiv Services Deutschland GmbH, Robert Bosch GmbH, Continental AG, Harman International, ADAS Management Consulting, Alcor, EICT GmbH, Ertico-ITS Europe, Allianz AG, BASt - Bundesanstalt für Straßenwesen, CTAG - The Galician Automotive Technological Centre, DLR – Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, EESAR, ika – Institut für Kraftfahrtzeuge der RWTH Aachen, ICCS - Institute of Communication and Computer Systems, IFSTTAR - Institut Français des Sciences et Technologies des Transports, de l‘Aménagement et des Réseaux, IZVW - Interdisziplinäre Zentrum für Verkehrswissenschaften an der Universität Würzburg, TNO - Netherlands Organisation for Applied Scientific Research, Polytechnico di Torino, University of Leeds
Projekt abgeschlossen
Automated Driving

interactIVe

Automated Driving

Accident Avoidance by Active Intervention for Intelligent Vehicles

more

interactIVe

Accident Avoidance by Active Intervention for Intelligent Vehicles

Die Vision von interactIVe ist unfallfreier Verkehr durch bezahlbare Fahrerassistenzsysteme, die sich in allen Fahrzeugklassen wiederfinden und damit die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen. Das Projekt entwickelt Fahrerassistenzsysteme für sicheres und effizienteres Fahren. Dabei setzte interactIVe Sicherheitssysteme ein, die automatisiert steuern und bremsen.

Kompetenzen:
Projektmanagement, Kommunikation und Eventmanagement
Kontakt:
Henrike Inhülsen, henrike.inhuelsen@eict.de
External Link:
Dauer:
36 Monate | Jan 1, 2010 – Nov 30, 2013
Budget:
28 Millionen € | Förderung durch die Europäische Union: 17 Millionen €
Koordinator:
Christoph Kessler, Aria Etemad, Ford Forschungszentrum Aachen GmbH
Anzahl der Partner:
29
Partner:
Ford Research & Advanced Engineering Europe, BMW Research and Technology, Centro Ricerche Fiat ScpA, Daimler AG, Volkswagen AG, Volvo Technology Corporation, Volvo Car Corporation, Aptiv Services Deutschland GmbH, Autoliv, Continental AG, HERE, ZF Friedrichshafen AG, Allround Team, Alcor, EICT GmbH, BASt - Bundesanstalt für Straßenwesen, Chalmers University of Technology, CTAG - The Galician Automotive Technological Centre, DLR - Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, University Grenoble-Alpes, ICCS - Institute of Communication and Computer Systems, ika - Institut für Kraftfahrzeuge der RWTH Aachen, Lund University, Universität Passau, Technical University Prague, TNO - Netherlands Organisation for Applied Scientific Research, University of Trento, VTT Technical Research Centre of Finland Ltd
Projekt abgeschlossen
Automated Driving

L3Pilot

Automated Driving

Piloting Automated Driving on European Roads

more

L3Pilot

Piloting Automated Driving on European Roads

L3Pilot ist der erste Pilotversuch für automatisiertes Fahren auf den Straßen Europas unter Beteiligung aller namhaften europäischen Automobilhersteller und Partnern aus Wissenschaft und Forschung.
100 Fahrzeuge, ausgestattet mit hochentwickelter Technologie zur Umwelterkennung, werden im öffentlichen Verkehr von zehn EU-Ländern automatisierte Fahrsysteme nach SAE-Level 3 und 4 unter Realbedingungen und in einer breiten Anwendung testen.

Kompetenzen:
Projektmanagement, Kommunikation, Eventmanagement, Marktverwertung und Nutzerstudien
Kontakt:
Henrike Inhülsen, henrike.inhuelsen@eict.de
External Link:
Dauer:
48 Monate | Sep 1, 2017 – Aug 31, 2021
Budget:
68 Millionen € | Förderung durch die Europäische Union: 36 Millionen €
Koordinator:
Aria Etemad, Volkswagen Group Research
Anzahl der Partner:
34
Partner:
Volkswagen AG, Centro Ricerche Fiat ScpA, Daimler AG, Ford, Groupe PSA, Groupe Renault, Honda R&D Europe, Jaguar Land Rover, Opel Automobile GmbH, Toyota Motor Europe, Volvo Car Corporation, Aptiv Services Deutschland GmbH, Autoliv, FEV GmbH, BASt - Bundesanstalt für Straßenwesen, DLR - Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, University of Genoa, IKA – Institut für Kraftfahrzeuge der RWTH Aachen University, ICCS - Institute of Communication and Computer Systems, SAFER at Chalmers, SNF - Centre for Applied Research at NHH, University of Leeds, TNO - Netherlands Organisation for Applied Scientific Research, VTT Technical Research Centre of Finland Ltd, WMG - University of Warwick, WIVW - Würzburg Institute for Traffic Sciences, RDW - The Netherlands Vehicle Authority, FIA - Fédération Internationale de l’Automobile, AZT Automotive GmbH, Swiss Reinsurance Company, ADAS Management Consulting, EICT GmbH
Projekt läuft
Automated Driving

RobustSENSE

Automated Driving

Robust and Reliable Environment Sensing and Situation Prediction for Advanced Driver Assistance Systems and Automated Driving

more

RobustSENSE

Robust and Reliable Environment Sensing and Situation Prediction for Advanced Driver Assistance Systems and Automated Driving

RobustSENSE entwickelt ein robustes und zuverlässiges Sensorsystem, das automatisiertes Fahren unter schwierigen Umweltbedingungen ermöglicht.
Die Plattform kombiniert Informationen aus verschiedenen Subsystemen zu einer integrierten Gesamtlösung eines selbst-korrigierenden Systems. Mit dieser verbesserten Sensorik leistet das Projekt einen essentiellen Beitrag zur Sicherheit automatisierten Fahrens.

Kompetenzen:
Projektmanagement, Kommunikation und Eventmanagement
Kontakt:
Henrike Inhülsen, henrike.inhuelsen@eict.de
External Link:
Dauer:
36 Monate | Jun 1, 2015 – Mai 31, 2018
Budget:
10,5 Millionen € | Förderung durch die Europäische Union: 3,3 Millionen €
Koordinator:
Werner Ritter, Daimler AG
Anzahl der Partner:
15
Partner:
Daimler AG, Centro Ricerche Fiat ScpA, AVL List GmbH, AVL Deutschland GmbH, Robert Bosch GmbH, Ficosa - Ficomirrors S.A., Modulight Inc., Oplatek Group Oy, Sick AG, EICT GmbH, CTAG - The Galician Automotive Technological Centre, Fraunhofer FOKUS, FZI Forschungszentrum Informatik, Universität Ulm, VTT Technical Research Centre of Finland Ltd
Projekt läuft
Automated Driving

Tech Center a-drive

Automated Driving

Kompetenz Autonomes Fahren

more

Tech Center a-drive

Kompetenz Autonomes Fahren

Tech Center a-drive erforscht und entwickelt Technologien zur robusten Wahrnehmung des Fahrzeugumfelds und des Verkehrs durch hochautomatisierte und autonome Fahrfunktionen. Begleitend untersucht das Projekt  die  gesellschaftliche Akzeptanz dieser Technologien. Dabei bündelt das Tech Center  Experten verschiedener Fachrichtungen zur umfassenden Bearbeitung von Problemstellungen.

Kompetenzen:
Technische Koordination, Projektmanagment und Kommunikation
Kontakt:
Dr. Thorsten Mahler, thorsten.mahler@eict.de
External Link:
Dauer:
46 Monate | Nov 1, 2015 – Aug 31, 2020
Budget:
7,5 Millionen €
Koordinator:
Prof. Klaus Dietmayer, Universität Ulm
Anzahl der Partner:
5
Partner:
Daimler AG, CTC Cartech Company, Universität Ulm, FZI Forschungszentrum Informatik, KIT - Karlsruhe Institute of Technology
Projekt läuft
Automated Driving

Testfeld Autonomes Fahren

Automated Driving

Vernetztes und automatisiertes Fahren im alltäglichen Straßenverkehr

more

Testfeld Autonomes Fahren

Auf dem Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg können Unternehmen und Forschungseinrichtungen zukunftsorientierte Technologien und Dienstleistungen rund um das vernetzte und automatisierte Fahren testen.
Für künftige Nutzer besteht die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung und Ausstattung des Testfelds mitzuwirken.

Kompetenzen:
Projektmanagement und Koordination
Kontakt:
Mario Druse, mario.druse@eict.de
External Link:
Dauer:
2016 - 2022
Budget:
2,5 Millionen € | Förderung durch das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg
Koordinator:
FZI Forschungszentrum Informatik
Partner:
FZI Forschungszentrum Informatik, Fraunhofer IOSB, Hochschule Heilbronn, Hochschule Karlsruhe, KIT Karlsruher Institut für Technologie, Stadt Bruchsal, Stadt Heilbronn, Stadt Karlsruhe, Karlsruher Verkehrsverbund
Projekt läuft
Automated Driving

VDA – Leitinitiative

Automated Driving

Autonomes und Vernetztes Fahren

more

VDA – Leitinitiative

Autonomes und Vernetztes Fahren

In der „Strategie automatisiertes und vernetztes Fahren“ hat die Bundesregierung das Ziel ausgegeben, Deutschlands Vorreiterrolle in der Entwicklung und dem Einsatz dieser Technologien zu sichern. Die Koordinierungsstelle des VDA zur Vernetzung von Industrie und Politik schafft einen Programmrahmen für langfristige strategische Forschungsplanung und eine kohärente und konvergente Technologieentwicklung.

Kompetenzen:
Koordination und Moderation der Partner, Zusammenstellung der programmatischen Ziele, Erstellung des Programmpapiers, Antragerstellung der Leitprojekte
Kontakt:
Tanja Kessel, tanja.kessel@eict.de
External Link:
Dauer:
seit Nov 1, 2016
Koordinator:
Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA)
Partner:
BMW Group, Opel Automobile GmbH, Volkswagen AG, Robert Bosch GmbH, Continental AG, HELLA KGaA Hueck & Co., Valeo Schalter und Sensoren GmbH, Visteon Electronics Germany GmbH, ZF Friedrichshafen AG
Projekt läuft
Connected Mobility

Coherent

Connected Mobility

Coordinated Control and Spectrum Management for 5G Heterogeneous Radio Access Networks

more

Coherent

Coordinated Control and Spectrum Management for 5G Heterogeneous Radio Access Networks

Coherent erforscht, entwickelt und validiert einen neuen Steuerungsrahmen für zukünftige Mobilfunknetze. Damit begegnet das Projekt dem exponentiellen Wachstum mobilen Datenverkehrs und zunehmender Netzwerkkomplexität. Die wichtigste Innovation ist die Entwicklung eines einheitlichen und programmierbaren Kontrollrahmens zur Koordination der zugrunde liegenden heterogenen mobilen Netzwerke.

Kompetenzen:
Kommunikation, Systemarchitektur Design und API Design
Kontakt:
Heidi Villikka, heidi.villikka@eict.de
External Link:
Dauer:
32 Monate | Jul 1, 2015 – Dez 31, 2017
Budget:
6 Millionen € | Förderung durch die Europäische Union
Koordinator:
Tao Chen, VTT Technical Research Centre of Finland Ltd
Anzahl der Partner:
15
Partner:
VTT Technical Research Centre of Finland Ltd, Aalto University, 4G Cellex, CommAgility, Create-Net, EURECOM, EICT GmbH, Fairspectrum, Hellenic Telecommunications Organization S.A., INEA, Poznan University of Technology, SICS Swedish ICT AB, Thales Communications & Security, Travelping, Universität Duisburg-Essen
Projekt läuft
Connected Mobility

DRIVE C2X

Connected Mobility

Accelerate Cooperative Mobility

more

DRIVE C2X

Accelerate Cooperative Mobility

DRIVE C2X vernetzt sieben nationale Testgelände zu einer vereinheitlichten Testumgebung auf Grundlage des neu entwickelten DRIVE-C2X-Referenzsystems.
Die Resultate steigern nicht nur den öffentlichen Bekanntheitsgrad der C2X-Technologie, sondern setzen auch neue Standards und den Anstoß für neue öffentlich-private Unternehmungen zur Umsetzung des vernetzten Fahrens.

Kompetenzen:
Projektmanagement, Kommunikation und Marktverwertung
Kontakt:
Dr. Hristiyan Stoyanov, hristiyan.stoyanov@eict.de
External Link:
Dauer:
43 Monate | Jan 1, 2011 – Jul 31, 2014
Budget:
18,5 Millionen € | Förderung durch die Europäische Union: 12,4 Millionen €
Koordinator:
Matthias Schulze, Daimler AG
Anzahl der Partner:
33 und 13 assoziierte Partner
Partner:
Daimler AG, Audi AG, BMW Group, Centro Ricerche Fiat ScpA, Ford, Honda R&D Europe, Opel Automobile GmbH, Groupe PSA, Groupe Renault, Volvo Car Corporation, Yamaha Motor, Aptiv Services Deutschland GmbH, Robert Bosch GmbH, Continental AG, Denso Automotive Deutschland, Hitachi Europe SAS, Neavia Technologies, NEC Europe, Renesas Eletronics Europe, BaSt - Bundesanstalt für Straßenwesen, CTAG - Centro Tecnológico de Automoción de Galicia, Chalmers University, DLR - Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Facit Research, Fraunhofer FOKUS, Hochschule für Technik und Wirtschaft Saarland, IFSTTAR - Institut Français des Sciences et Technologies des Transports, de l‘Aménagement et des Réseaux, INRIA - Institut Nationale de Recherche en Informatique et en Automatique, Interuniversity Microelectronics Centre, KIT - Karlsruhe Institute of Technology, Lindholmen Science Park, Technische Universität Graz, TNO - Netherlands Organisation for Applied Scientific Research, Technical University Cluj-Napoca, University of Surrey, VTT - Technical Research Centre of Finland Ltd, Testing Technologies, Vector Informatik, YGOMI; PTV Group, Autostrada del Brennero, Hessen Mobil - Straßen- und Verkehrsmanagement, Rijkswaterstaat, City of Tampere, Trafikverket, EICT GmbH, ERTICO - ITS Europe, ETSI Centre for Testing and Interoperability, Nokian Renkaat
Projekt abgeschlossen
Connected Mobility

IMAGinE

Connected Mobility

Intelligente Manöver Automatisierung – kooperative Gefahrenvermeidung in Echtzeit

more

IMAGinE

Intelligente Manöver Automatisierung – kooperative Gefahrenvermeidung in Echtzeit

IMAGinE erforscht und entwickelt die Grundlagen für kooperative Manöverplanung zwischen Fahrzeugen auf der Basis kollektiver Perzeption.
Innovative Assistenzsysteme lassen Fahrzeuge und Infrastruktur intelligent miteinander agieren, um Fahrmanöver gemeinsam zu planen, abzustimmen und durchzuführen. Dabei behält das Projekt eine gelungene Mensch-Maschine-Interaktion im Blick.

Kompetenzen:
Projektmanagement, Technische Koordination, Kommunikation und Eventmanagement
Kontakt:
Sebastian Gerres, sebastian.gerres@eict.de
External Link:
Dauer:
48 Monate | Sep 1, 2016 – Aug 31, 2020
Budget:
38,2 Millionen € | Förderung durch das BMWi: 17,9 Millionen €
Koordinator:
Steffen Knapp, Opel Automobile GmbH
Anzahl der Partner:
13
Partner:
Opel Automobile GmbH, BMW Group, Daimler AG, MAN Truck & Bus AG, Volkswagen AG, Robert Bosch GmbH, Continental Teves AG & Co. OHG, EICT GmbH, IPG Automotive GmbH, Nordsys GmbH, WIVW - Würzburger Institut für Verkehrswissenschaften GmbH, Technische Universität München, Hessen Mobil - Straßen- und Verkehrsmanagement
Projekt läuft
Connected Mobility

simTD

Connected Mobility

Sichere und intelligente Mobilität - Testfeld Deutschland

more

simTD

Sichere und intelligente Mobilität - Testfeld Deutschland

Das simTD-Projekt ist der größte deutsche Feldversuch für Fahrzeug-zu-X-Kommunikation und untersucht den Beitrag intelligenter Kommunikationssysteme zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und Mobilität.  Dazu werden realitätsnahe Verkehrsszenarien in einer großflächigen Testfeld-Infrastruktur rund um die hessische Metropole Frankfurt am Main adressiert und die politischen, wirtschaftlichen und technologischen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Einführung der Fahrzeug-zu-Fahrzeug- und Fahrzeug-zu-Infrastruktur-Vernetzung vorbereitet.

Kompetenzen:
Projektmanagement und Kommunikation
Kontakt:
Dr. Thorsten Mahler, thorsten.mahler@eict.de
External Link:
Dauer:
58 Monate | Sep 1, 2008 – Jun 30, 2013
Budget:
69 Millionen € | Förderung durch das BMWi: 19,8 Millionen €, Förderung durch das BMBF: 10,8 Millionen €
Koordinator:
Christian Weiß, Daimler AG
Anzahl der Partner:
17
Partner:
Daimler AG, Audi AG, BMW Group, Ford, Opel Automobile GmbH, Volkswagen AG, Robert Bosch AG, Continental AG, Telekom AG, EICT GmbH, DFKI – Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, Fraunhofer, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, IZVW - Interdisziplinäre Zentrum für Verkehrswissenschaften an der Universität Würzburg, Technische Universität Berlin, Technische Universität München, Hessen Mobil - Straßen- und Verkehrsmanagement, Stadt Frankfurt am Main
Projekt abgeschlossen
Connected Mobility

TEAM

Connected Mobility

Tomorrow’s Elastic Adaptive Mobility

more

TEAM

Tomorrow’s Elastic Adaptive Mobility

TEAM verbessert Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikationstechnologien durch die Integration von LTE und einem Cloud-Dienst, der dezentrale Verkehrsapplikationen unterstützt. Zur Verbesserung des Transportnetzwerks werden unter Berücksichtigung dieser Technologien proaktive Algorithmen entwickelt, die zu einem veränderten Verhalten der Verkehrsteilnehmer führen können.

Kompetenzen:
Projektmanagement, Kommunikation, Eventmanagement und Martkverwertung
Kontakt:
Elias Demirtzis, elias.demirtzis(at)eict.de
External Link:
Dauer:
48 Monate | Nov 1, 2012 – Okt 31, 2016
Budget:
17,1 Millionen € | Förderung durch die Europäische Union: 11,1 Millionen €
Koordinator:
Ilja Radusch, Fraunhofer FOKUS
Anzahl der Partner:
29
Partner:
BMW Goup, Centro Ricerche Fiat ScpA, Jaguar Land Rover, Volvo Car Corporation, e-Trikala, Info Trip, Ramboll, Swarco Mizar SpA, Swarco Traffic Systems GmbH, 5T - Turin Traffic and Transport Telematics Technologies, EICT GmbH, Fraunhofer FOKUS, AIT – Austrian Institute of Technology, Create-Net, Daimler Center for Automotive Information Technology, Fraunhofer IAO, University of Genoa, ICCS - Institute of Communication and Computer Systems, Maynooth University, Technische Universität Berlin, VTT Technical Research Centre of Finland Ltd
Projekt abgeschlossen
Connected Mobility

Tech Center i-protect

Connected Mobility

Kompetenz Fahrzeugsicherheit

more

Tech Center i-protect

Kompetenz Fahrzeugsicherheit

In enger Kooperation zwischen Industrie und Wissenschaft werden im Tech Center i-protect Themen rund um die integrale Fahrzeugsicherheit für die Mobilität der Zukunft untersucht. Im Zusammenspiel der Industriepartner mit führenden Wissenschaftspartnern auf dem Gebiet der passiven Sicherheit werden durch zukunftsweisende bi- und multilaterale Projekte Forschungstrends gesetzt.

Kompetenzen:
Technische Koordination, Projektmanagement und Kommunikation
Kontakt:
Anja Beuster, anja.beuster@eict.de
Dauer:
36 Monate | Jun 1, 2016 – Dez 31, 2018 (Phase 1)
Koordinator:
Prof. Rodolfo Schöneburg, Daimler AG
Anzahl der Partner:
8
Partner:
Daimler AG, Robert Bosch GmbH, Fraunhofer EMI, Fraunhofer IWM, Klinikum Stuttgart, Technische Universität Dresden, Technische Universität Graz, Exzellenzcluster SimTech - Universität Stuttgart
Projekt läuft
Connected Mobility

UNIFY

Connected Mobility

Unifying Cloud and Carrier Networks

more

UNIFY

Unifying Cloud and Carrier Networks

Unify entwickelt ein offenes Innovationsumfeld für Telekommunikationsdienste und berücksichtigt dabei sowohl Netzwerk- als auch Cloud-Ressourcen. Das Projekt bietet Nutzern und Serviceanbietern eine Plattform, um umfangreiche eigene und miteinander vernetzte Dienste zu entwickeln und zu betreiben.

Kompetenzen:
Projektmanagement und Kommunikation
Kontakt:
Dr. Thorsten Mahler, thorsten.mahler@eict.de
External Link:
Dauer:
30 Monate | Nov 1, 2013 – Apr 30, 2016
Budget:
9,4 Millionen € | Förderung durch die Europäische Union: 6,5 Millionen €
Koordinator:
András Császár, Ericsson Hungary
Anzahl der Partner:
15
Partner:
Ericsson Hungary, RISE Acreo, BISDN - Berlin Institute for Software Defined Networks, Deutsche Telekom AG, Ericsson AB, EHU - University of the Basque Country, EICT GmbH, iMinds, Intel, Hellenic Telecommunications Organization, Politecnico di Torino, RISE SICS, Telecom Italia, Travelping, Technische Universität Berlin
Deliverables:
D2.1 Use Cases and Initial Architecture (Public)UNIFY-D2.1-Use cases and initial architecture.pdf7 MB
D2.2 Final Architecture (Public)UNIFY-D2.2-Final Architecture.pdf3 MB
D3.1 Programmability Framework (Public)UNIFY-D3.1-Programmability framework.pdf7 MB
D3.2 Detailed Functional Specification and Algorithm Description (Public)UNIFY-D3.2-Detailed functional specification and algorithm description.pdf13 MB
D3.2a Network Function Forwarding Graph Specification (Public)UNIFY-D3.2a-Network Function Forwarding Graph specification.pdf3 MB
D3.3 Revised Framework with Functions and Semantics (Public)UNIFY-D3.3-Revised framework with functions and semantics.pdf2 MB
D3.4 Prototype Deliverable (Public)UNIFY-D3.4 Prototype deliverable.pdf3 MB
D3.5 Programmability Framework Prototype (Public)UNIFY-D3.5-Programmability framework prototype.pdf3 MB
D4.1 Initial Requirements for the SP-DevOps Concept, Universal Node Capabilities and Proposed Tool (Public)UNIFY-D4.1-Initial requirements for the SP-DevOps concept, universal node capabilities and proposed tools.pdf2 MB
D4.2 Proposal for SP-DevOps Network Capabilities and Tools (Public)UNIFY-D4.2 Proposal for SP-DevOps network capabilities and tools.pdf5 MB
D4.3 Updated Concept and Evaluation Results for SP-DevOps (Public)UNIFY-D4.3-Updated concept and evaluation results for SP-DevOps.pdf6 MB
D4.4 Public DevOpsPro Code Base (Public)UNIFY-D4.4-Public DevOpsPro code base.pdf1,014 KB
D5.1 Universal Node Functional Specification (Public)UNIFY-D5.1-Universal node functional specification.pdf574 KB
D5.2 Universal Node Interfaces and Software Architecture (Public)UNIFY-D5.2-Universal node interfaces and software architecture.pdf2 MB
D5.3 Prototype Description and Implementation Plan (Public)UNIFY-D5.3-Prototype description and implementation plan.pdf873 KB
D5.4 Initial Benchmarking Documentation (Public)UNIFY-D5.4-Initial Benchmarking Documentation.pdf1 MB
D5.5 Universal Node Prototype (Public)UNIFY-D5.5-Universal Node Prototype.pdf641 KB
D6.1 Project Website and Communication Kit (Public)UNIFY-D6.1-Project website and communication kit.pdf916 KB
M4.1 DevOps Concept Evolution and Initial Plans for Prototyping (Public)UNIFY-M4.1-DevOps concept evolution and initial plans for prototyping.pdf2 MB
Projekt abgeschlossen
Connected Mobility

Zukunftsstudie

Connected Mobility

Münchner Kreis

more

Zukunftsstudie

Münchner Kreis

Das übergeordnete Ziel der Zukunftsstudie ist die Erforschung technisch-ökonomischer und gesellschaftlichen Veränderungen durch Digitalisierung. Sie umfasst Experten- und Nutzerbefragungen und arbeitet interdisziplinär und sektorenübergreifend. Die Ergebnisse adressieren Entscheider in Politik und Wirtschaft.

Kompetenzen:
Studienkonzept, Methodenberatung, Fachlich-redaktionelle Zuständigkeit für die Mobilitätsthemen und Konferenzformate, Eventmanagement
Kontakt:
Tanja Kessel, tanja.kessel@eict.de
External Link:
Dauer:
seit 2009
Koordinator:
Münchner Kreis
Projekt läuft
eMobility

eCo-FEV

eMobility

Kooperative Infrastrukturen für elektrische Fahrzeuge

more

eCo-FEV

Kooperative Infrastrukturen für elektrische Fahrzeuge

Das eCo-FEV-Projekt entwickelt eine gemeinsame Architektur für die Integration von Elektroautos in kooperative Infrastruktursysteme sowie neue Lösungen für das nutzerfreundliche Laden von Fahrzeugen. Es werden exakte Telematik- und Lademanagementdienste für Elektrofahrzeuge ermöglicht, die präzise sind sowie auf zuverlässigen Echtzeitinformationen basieren.

Kompetenzen:
Projektmanagement, Kommunikation und Marktverwertung
Kontakt:
Dr. Hristiyan Stoyanov, hristiyan.stoyanov@eict.de
External Link:
Dauer:
30 Monate | Sep 1, 2012 – Mai 31, 2015
Budget:
4,3 Millionen € | Förderung durch die Europäische Union: 2,96 Millionen €
Koordinator:
Massimiliano Lenardi, Hitachi Europe Limited
Anzahl der Partner:
13
Partner:
Hitachi Europe Limited, Bluethink SpA, CEA - Commissariat à l'énergie atomique et aux Énergies Alternatives, Centro Ricerche Fiat ScpA, EICT GmbH, Energrid SpA, Facit Research GmbH & Co. KG, ISERE - Conseil Général de l’Isère, Politecnico di Torino, Groupe Renault, Schulz-Institute for Economic Research and Consulting GmbH, Technical University of Berlin, TECNOSITAF - Società Italiana per il Traforo Autostradale del Frejus SpA
Deliverables:
D101.5 Interim Workshops Report (Non-public, Abstract)eCo-FEV-D101.5-Interim workshops report_1st clustering WS_Summary.pdf245 KB
D102.5 Final Report (Public)eCo-FEV-D102.5-Final Report.pdf936 KB
D200.1 Use Cases and Requirements (Public)eCo-FEV-D200.1-Use cases and requirements.pdf1 MB
D200.2 Overall Architecture and Functional Design for E-mobility Cooperative Infrastructures (Public)eCo-FEV-D200.2-Overall architecture and functional design for e-mobility cooperative infrastructures.pdf2 MB
D200.3 System and Component Specifications (Non-public, Abstract)eCo-FEV-D200.3-System and component specifications_Summary.pdf232 KB
D300.5 System Design, Integration and Technical Validation (Non-public, Abstract)eCo-FEV-D300.5-System design-integration-technical validation_Summary.pdf246 KB
D400.1 Evaluation Methodology, Test and Evaluation Plan (Public)eCo-FEV-D400.1-Evaluation methodology, test and evaluation plan.pdf1 MB
D400.2 Evaluation Database Description (Non-public, Abstract)eCo-FEV-D400.2-Evaluation Database Description_Summary.pdf245 KB
D400.3 Technical Evaluation Report (Public)eCo-FEV-D400.3-Technical Evaluation Report.pdf2 MB
D400.4 Impact Assessment (Public)eCo-FEV-D400.4-Impact Assessment.pdf5 MB
D501.1 Dissemination Plan (Public)eCo-FEV-D501.1-Dissemination Plan.pdf1 MB
D502.3 Potential Business Model (Public)eCo-FEV-D502.3-Potential Business Model Public Version.pdf4 MB
D502.4 Exploitation Plan (Non-public, Abstract)eCo-FEV-D502.4-Exploitation Plan-v2.0_Summary.pdf656 KB
D502.5 Final Event Report (Public)eCo-FEV-D502.5-Final Event Report.pdf2 MB
D502.6 Mobility2.0 Mobincity Clustering Activities (Public)eCo-FEV-D502.6-Mobility2.0 Mobincity.pdf2 MB
Projekt abgeschlossen
eMobility

Mobility2Grid

eMobility

Energie- und Verkehrswende zusammen denken

more

Mobility2Grid

Energie- und Verkehrswende zusammen denken

Industrie und Wissenschaft forschen und arbeiten gemeinsam an zentralen Fragen der Energiewende und an zukünftigen Mobilitätslösungen. Mobility2Grid wird auf dem EUREF-Campus in Berlin als das Stadtquartier und Testfeld der Zukunft umgesetzt. Im Themenfeld Digitale Räume können interne und externe Partner neue Lösungen erproben.

Kompetenzen:
Partizipative Innovation und Projektmanagement
Kontakt:
Anja Beuster, anja.beuster@eict.de
External Link:
Dauer:
Jan 1, 2016 – Jan 31, 2021
Budget:
30 Millionen €, Förderung durch das BMBF
Koordinator:
Technische Universität Berlin
Anzahl der Partner:
37
Partner:
u.a. Technische Universität Berlin, BMW Group, Deutsche Bahn AG, EICT GmbH, Fraunhofer ISE, FZI Forschungszentrum Informatik
Projekt läuft